AIM    -     Anwendungs-Integrations-Management

 

Der größte Wartungsfaktor im laufenden IT-Betrieb sind meist Schnittstellen zwischen den Systemen. Je mehr desto unübersichtlicher. Die Änderung an einem System hat oft Auswirkungen auf andere Systeme. Das führt zu meist zu ungeplantem Aufwand und hält von wichtigen anderen Arbeiten ab. AIM bietet hierfür ein einfache aber hocheffiziente Lösung.  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Wenn in Ihrer IT mehrere Schnittstellen existieren - zwischen Ihren Systemen, zu Kunden, zu Lieferanten usw - dann wird AIM bei Ihnen vorteilhaft einzusetzen sein.

AIM ist ein Werkzeug, das Ihnen hilft, Schnittstellen zwischen Systemen transparent zu machen und Änderungen ohne zusätzliche Programmierung zu bewerkstelligen:

 

· Statt mehrerer Ausgangs- und Eingangsschnittstellen brauchen Sie nur eine Schnittstelle

· Die Schnittstellen sind in einer VDB, die sich in der Regel auf einem IFC-File befindet

· Sie können IFC-VDB auch auf einer relationalen DB-Tabelle speichern 

· Sie erreichen damit stabilere Systeme

· Sie haben wenig Aufwand für Administration und Pflege

 

AIM setzt die Quelldaten flexibel in beliebige Zieldaten um, ohne Programmierung.

Sie können mit AIM auch Quelldaten analysieren und bei bestimmten Input-Konstellationen Zusatzinformationen erzeugen.

 

Mit AIM können Sie Gefahrensituationen frühzeitig erkennen und die erforderlichen Maßnahmen schneller als andere ergreifen. Es kann die eingehenden und ausgehenden Informationen laufend auf bestimmte Kriterien (Risiken etc) prüfen und gezielte Informationen für die Experten in Ihrem Hause erzeugen.

 

 

Ein entscheidender Vorteil von AIM ist die Transparenz der Analysekriterien. Diese sind von den Fachbereichen jederzeit nachvollziehbar und können auf Wunsch auch dort in das System eingestellt werden. 

 

 

 

 

 

 

gefu innovations